Autor: Daniel K. Williams
ISBN-13: 9780199391660
Einband: Ebook
Seiten: 352
Sprache: Englisch
eBook Typ: Adobe Digital Editions
eBook Format: EPUB
Kopierschutz: 2 - DRM Adobe
Systemvoraussetzungen
Defenders of the Unborn
Der Artikel wird am Ende des Bestellprozesses zum Download zur Verfügung gestellt.

Defenders of the Unborn

The Pro-Life Movement before Roe v. Wade
 Ebook
Sofort lieferbar
Introduction

Chapter 1: A Clash of Values
Chapter 2: The Political Fight Begins
Chapter 3: Initial Losses
Chapter 4: National Right to Life
Chapter 5: "Abortion on Demand"
Chapter 6: A New Image
Chapter 7: Progressive Politics
Chapter 8: National Battle
Chapter 9: After Roe

Epilogue
Notes
Index
On April 16, 1972, ten thousand people gathered in Central Park to protest New York's liberal abortion law. Emotions ran high, reflecting the nation's extreme polarization over abortion. Yet the divisions did not fall neatly along partisan or religious lines-the assembled protesters were far from a bunch of fire-breathing culture warriors. In Defenders of the Unborn, Daniel K. Williams reveals the hidden history of the pro-life movement in America, showing that a cause that many see as reactionary and anti-feminist began as a liberal crusade for human rights.
For decades, the media portrayed the pro-life movement as a Catholic cause, but by the time of the Central Park rally, that stereotype was already hopelessly outdated. The kinds of people in attendance at pro-life rallies ranged from white Protestant physicians, to young mothers, to African American Democratic legislators-even the occasional member of Planned Parenthood. One of New York City's most vocal pro-life advocates was a liberal Lutheran minister who was best known for his civil rights activism and his protests against the Vietnam War. The language with which pro-lifers championed their cause was not that of conservative Catholic theology, infused with attacks on contraception and women's sexual freedom. Rather, they saw themselves as civil rights crusaders, defending the inalienable right to life of a defenseless minority: the unborn fetus. It was because of this grounding in human rights, Williams argues, that the right-to-life movement gained such momentum in the early 1960s. Indeed, pro-lifers were winning the battle before Roe v. Wade changed the course of history.

Through a deep investigation of previously untapped archives, Williams presents the untold story of New Deal-era liberals who forged alliances with a diverse array of activists, Republican and Democrat alike, to fight for what they saw as a human rights cause. Provocative and insightful, Defenders of the Unborn is a must-read for anyone who craves a deeper understanding of a highly-charged issue.
Autor: Daniel K. Williams
Daniel K. Williams is Associate Professor of History at the University of West Georgia. He is author of God's Own Party: The Making of the Christian Right.

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Daniel K. Williams
ISBN-13 :: 9780199391660
ISBN: 0199391661
Verlag: Oxford University Press
Größe: 14926 KBytes
eBook Format: EPUB
Kopierschutz: 2 - DRM Adobe
eBook Typ: Adobe Digital Editions
Seiten: 352
Sprache: Englisch
Sonstiges: Ebook, 10 illus.

Kopierschutz

Adobe-DRM

Adobe-DRM ist ein Kopierschutz, der das eBook vor Mißbrauch schützen soll. Dabei wird das eBook bereits beim Download auf Ihre persönliche Adobe-ID autorisiert. Lesen können Sie das eBook dann nur auf den Geräten, welche ebenfalls auf Ihre Adobe-ID registriert sind.

Wasserzeichen-DRM

Das sogenannte Soft-DRM erlaubt das Kopieren und die Weitergabe an Dritte. Im Buch werden allerdings Informationen zum eBook-Kauf an sichtbaren und unsichtbaren Stellen (Wasserzeichen) eingetragen – z.B. Ihre E-Mail-Adresse oder die Transaktions-Nummer. Illegale Kopien eines eBooks können dadurch jederzeit zu Ihnen zurückverfolgt werden.

eBooks ohne DRM

Hierbei handelt es sich um eBooks ohne Kopierschutz. Allerdings ist auch hier eine Weitergabe an DDritte nicht zulässig, weil Sie nur die Rechte zur persönlichen Nutzung erwerben.

Dateiformate

EPUB (Electronic Publication)

EPUB ist ein offener Standard für eBooks und eignet sich besonders zur Darstellung von Belle­tristik und Sach­büchern. Der Fließ­text wird dynamisch an die Display- und Schrift­größe ange­passt. Auch für mobile Lese­geräte ist EPUB daher gut geeignet.

PDF (Portable Document Format)

Mit einem festen Seiten­layout eignet sich die PDF besonders für Fachbücher mit Spalten, Tabellen und Abbildungen. Eine PDF kann auf fast allen Geräten angezeigt werden, ist aber für kleine Displays (Smart­phone, eReader) nur eingeschränkt geeignet.

Systemvoraussetzungen:

PC/Mac: Mit einem PC oder Mac können Sie dieses eBook lesen. Sie benötigen eine Adobe-ID und die Software Adobe Digital Editions (kostenlos).

eReader: Dieses eBook kann mit (fast) allen eBook-Readern gelesen werden. Mit dem amazon-Kindle ist es aber nicht kompatibel.

Smartphone/Tablet: Egal ob Apple oder Android, dieses eBook können Sie lesen. Sie benötigen eine Adobe-ID sowie eine kostenlose App.

Mehr zum Thema