Autor: Hilde Spiel
ISBN-13: 9783552048959
Einband: Taschenbuch
Seiten: 143
Gewicht: 371 g
Format: 234x165x14 mm
Sprache: Deutsch
Heimito von Doderer hat ihre Rezensionen als kleine Kunstwerke geschätzt. Für Thomas Bernhard war sie literarische Begleiterin. Und Theodor Kramer verdankt die Rückkehr aus dem Exil einer Initiative von ihr. Hilde Spiel (1911 - 1990) war nicht nur die Grande Dame der österreichischen, sondern auch die der gesamten deutschsprachigen Literatur. Ihr Leben war geprägt von dem Wunsch nach einer "literarischen Weltfamilie", in der sie Heimat zu finden hoffte.
Heimito von Doderer hat ihre Rezensionen als kleine Kunstwerke geschätzt. Für Thomas Bernhard war sie literarische Begleiterin. Und Theodor Kramer verdankt die Rückkehr aus dem Exil einer Initiative von ihr. Hilde Spiel (1911 - 1990) war nicht nur die Grande Dame der österreichischen, sondern auch die der gesamten deutschsprachigen Literatur. Ihr Leben war geprägt von dem Wunsch nach einer "literarischen Weltfamilie", in der sie Heimat zu finden hoffte.
Editiert von: Hans A. Neunzig, Ingrid Schramm
Autor: Hilde Spiel
Der Herausgeber Hans A. Neunzig wurde 1932 in Meißen geboren, arbeitete als Lektor, Übersetzer, Autor und Verlagsleiter. Er lebt heute als freier Publizist in Uttingen am Ammersee.Bernhard Fetz geboren 1963, ist Direktor des Literaturarchivs der Österreichischen Nationalbibliothek und Dozent am Institut für Germanistik der Universität Wien.

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Hilde Spiel
ISBN-13 :: 9783552048959
ISBN: 3552048952
Erscheinungsjahr: 15.03.1999
Verlag: Zsolnay-Verlag
Gewicht: 371g
Seiten: 143
Sprache: Deutsch
Sonstiges: Taschenbuch, 234x165x14 mm, Mit tls. farbige Abbildungen