Die Strafbarkeit wegen Verunreinigung eines Gewässers (§ 324 StGB)

Unter besonderer Berücksichtigung der behördlichen Genehmigung als Rechtfertigungsgrund
 Taschenbuch
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I
ISBN-13:
9783631417348
Einband:
Taschenbuch
Erscheinungsdatum:
01.07.1989
Seiten:
281
Autor:
Martin Rademacher
Gewicht:
376 g
Format:
208x151x18 mm
Serie:
842, Europäische Hochschulschriften (Reihe 02): Rechtswissenschaft / Law / Droit
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Aus dem Inhalt: U.a. Das von 324 StGB geschützte Rechtsgut "Gewässerreinheit" - Die Bindung des Strafrechts an verwaltungsrechtlich "wirksame", aber rechtswidrige Genehmigungen? - Ausschluß der Strafunrechts durch eine formlose Genehmigung.
In der öffentlichen Diskussion des Umweltstrafrechts nimmt insbesondere die Strafbarkeit von Gewässerverunreinigungen breiten Raum ein. Bereits die Frage, ob das geltende Strafrecht ( 324 StGB) nur die behördliche Bewirtschaftung der Gewässer oder tatsächlich das ökologische Gut "Gewässerreinheit" schützt, wird kontrovers beantwortet. Im Zentrum der wissenschaftlichen Diskussion steht die Verwaltungsrechtsakzessorietät des Strafrechts, hier insbesondere die Bindung des Strafrechts an behördliche Genehmigungen. Der Verfasser zeigt auf, daß das in diesem Zusammenhang von der herrschenden Meinung oft berufene Argument "Einheit der Rechtsordnung" eine solche Bindung nur tragen kann, solange die Genehmigungsbehörde ihre verwaltungsrechtlichen Befugnisse nicht überschreitet.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.