Autor: Peter Lösche
ISBN-13: 9783663101185
Einband: Taschenbuch
Seiten: 254
Gewicht: 288 g
Format: 205x131x17 mm
Sprache: Deutsch

Jahrbuch für Europa- und Nordamerika-Studien: Fußballwelten

Zum Verhältnis von Sport, Politik, Ökonomie und Gesellschaft
 Taschenbuch
Sofort lieferbar | Versandkostenfrei
99
Das Buch untersucht international vergleichend die politische,gesellschaftliche und ökonomische Bedeutung von Fußball. In Öffentlichkeitund Medien diskutierte Themen werden aus sozialwissenschaftlicher Perspektiveanalysiert. Der Fußball, als diezumindest in Europa unzweifelhaft populärste Sportart, ist längst zu einemMassenphänomen geworden, das weit über den Bereich des Sportes hinauswirkt.Das fünfte Jahrbuch für Europa- und Nordamerika-Studien (JENS 5) widmet sichdaher der Analyse seiner besonderen Beziehung zu Politik, Gesellschaft undÖkonomie. Dabei wird ebenso nach den Auswirkungen nationaler undinternationaler Rahmenbedingungen auf den Fußball gefragt, wie nach denFunktionen, die dieser in Politik und Gesellschaft erfüllt. Ist Fußball einwichtiges Kulturgut, eine gefährliche Ersatzreligion oder lediglich einMarktprodukt unter vielen? Welche Bedeutung hat er an unterschiedlichen Ortenfür die soziale und territoriale Identitätsbildung und welche Funktionerfüllt er im Prozeß gesellschaftlicher Integration? Welche Veränderungenergeben sich aus den aktuellen Internationalisierungs- undKommerzialisierungsprozessen? Aus gewohnt interdisziplinärer undinternational vergleichender Perspektive sucht JENS 5 nach Antworten aufdiese häufig gestellten, jedoch selten systematisch beleuchteten Fragen. Aus dem Inhalt:Peter Lösche, Einleitung: Sport und Politik Review-EssaeSven Güldenpfennig (Berlin), Sport in Politik, Ökonomie undGesellschaft Klaus Stolz (Göttingen), Fußball in Politik, Ökonomie undGesellschaft BeiträgeArndt Krüger (Göttingen), Zwischen Kulturgut und Marktprodukt:zum Wesen des Fußballs Stephan Sfregola (Berlin), Die Professionalisierung des Fußballs im internationalen Vergleich:Deutscher Fußball, deutscher Sonderweg ? Richard Giulianott (Aberdeen), Der Warencharakter eines globalenSpiels: eine Analyse der ökonomischen und kulturellen Globalisierung desFußballs Niels Lange (Köln), Nation, Religion, Klasse undPolitik:Fußballvereine als Repräsentanten gesellsc
1 Exemplarisch nachgezeichnet sind diese bisherigen Erfahrungen bel Buss u.a. (2000). 2 Wenn hier von "Legitimität" bzw. "Illegitimität" gesprochen wird, dann ist dies nIcht im Sinne einer indivldualmoralischen Kategorie gemeint, sondern als eine Kategorie der Systemabgrenzung im Sinne von: verträglich bzw. unverträglich mit der autonomen kulturellen Eigengesetzlichkeit der Sinnsphäre des Sports. 3 Durch die gleichermaßen starken Tendenzen hin zu einer "Total-und Fundamentalkommerzialisierung" Ist sie mit den letzten Jahrzehnten aber auch wieder relatIviert worden. 4 So ist z. B. der modeme Sport nIcht, wie häufig behauptet, gehaltvoll zu beschreiben als ein "Kind der Industriegesellschaft" bzw. der industriellen Revolution des 19. Jahrhunderts. 5 Während in diesen Beispielen der SportentwIcklung förderliche Tendenzen angesprochen sind, sind auch gegenteilige Wirkungen einer indirekten Sportpolitik möglich: Ein Beispiel hierfür wäre der Beschluß einer Regierung, in seinen internationalen Beziehungen von einer Strategie der Entspannung auf eine Strategie der Konfrontation umzuschalten, woraus eine Einengung der Handlungsmöglichkeiten des Sports resultieren kann. Die weltweiten Entwicklungen zwischen 1979 und 1985 um die Olympla-Boykott von Moskau und Los Angeles herum bieten lehrreiches AnschauungsmaterIal hierzu. Ein anderes Beispiel: Durch gesellschaftlich indizierte Umweltkatastrophen werden Bemühungen des Sports um ökologisch motivierte Selbstbeschränkungen konterkariert. Literatur Amstädter, Ramer, 1996: Der Alpinismus. Kultur - Orgamsation - Politik, Wien. BMl (Bundesministerium des Innern), 1971-1995: 8 Sportberichte der BundesregIerung, Bonn. Buss, Werner, Sven Güldenpfennig, und Arnd Krüger, 2000: Pawlow läßt grüßen. - eine Antwort auf Giselher Spitzer, Andreas Ritter und Hubert Dwertmann ("Zur DIskussion gestellt", SZGS 2/1999), im Erscheinen.
Autor: Peter Lösche, Undine Ruge, Klaus Stolz
Peter Lösche ist Professor für Politikwissenschaften an der Universität Göttingen.

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Peter Lösche
ISBN-13 :: 9783663101185
ISBN: 3663101185
Erscheinungsjahr: 23.08.2014
Verlag: VS Verlag für Sozialw.
Gewicht: 288g
Seiten: 254
Sprache: Deutsch
Auflage Nachdruck der Ausgabe 2002
Sonstiges: Taschenbuch, 205x131x17 mm