Sterben für Kabul - Aufzeichnungen über einen verdrängten Krieg
-81 %

Sterben für Kabul - Aufzeichnungen über einen verdrängten Krieg

Aufzeichnungen über einen verdrängten Krieg
 Taschenbuch
Nicht lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

Gebraucht

geringfügige Lagerspuren - ungelesen - wie neu

Unser bisheriger Preis:ORGPRICE: 9,95 €

Jetzt 1,87 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
Gebraucht - Wie neu
ISBN-13:
9783813209358
Einband:
Taschenbuch
Erscheinungsdatum:
01.01.1970
Seiten:
200
Autor:
Marco Seliger
Gewicht:
347 g
SKU:
INF4000183614
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Am Vormittag des 11. September 2001 werden vier US-amerikanische Flugzeuge entführt. Zwei Maschinen werden in die Türme des World Trade Centers gesteuert, das dritte fliegt in einen Flügel des Pentagons, das vierte stürzt nach einem Handgemenge zwischen Attentätern und Passagieren über Pennsylvania ab. Die Attentäter stammen in der Mehrzahl aus Saudi Arabien, sind aber ausnahmslos in Afghanistan ausgebildet worden. US-Präsident Bush ruft den Kampf gegen den Terror aus, es beginnt der längste Krieg in der Geschichte der USA - und in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland! Kurz nach Weihnachten 2001 brechen die ersten Soldaten der Bundeswehr nach Afghanistan auf, seither sind dort ständig mehrere Tausend Soldaten im Einsatz. Zunächst hat die ISAF-Mission einen humanitären Charakter, sie dient der Stabilisierung der Regierung Hamid Karzai. Doch geraten die ISAF-Truppen schnell zwischen innerafghanischeKonfliktfronten und in einen verhängnisvollen Abnutzungskampf. Die Bundeswehr schlittert unversehens in einen afghanischen Bürgerkrieg. Bundesregierung und Bundestag klammern sich jedoch an die Vorstellung, die Machthaber in Kabul seien vom Volk legitimiert und an den frommen Wunsch, fortgesetzt Brunnen bohren und Schulen eröffnen zu können. Doch die Lage erfordert den Einsatz von Kampftruppen. Das erste Mal seit 1945 führt Deutschland wieder einen Krieg. Es ist ein Krieg, der nicht gewonnen werden kann. Die Afghanen haben noch nie eine Zentralgewalt akzeptiert und Besatzer wurden regelmäßig aus dem Land gejagt. Vor allem aber scheitert die Bundeswehr als konventionelle Streitkraft an Hinterlist und Tücke einer brutalen Guerillabewegung.
Das Buch skizziert das Kämpfen, Töten und Sterben deutscher Soldaten in zehn Jahren Afghanistankrieg. Es entlarvt das Märchen vom Stabilisierungseinsatz und zeigt auf, dass die Bundeswehr auf den Krieg, in den sie von Politik und Gesellschaft geschickt wurde, nicht vorbereitet war.
Am Vormittag des 11. September 2001 werden vier US-amerikanische Flugzeuge entführt. Zwei Maschinen werden in die Türme des World Trade Centers gesteuert, das dritte fliegt in einen Flügel des Pentagons, das vierte stürzt nach einem Handgemenge zwischen Attentätern und Passagieren über Pennsylvania ab. Die Attentäter stammen in der Mehrzahl aus Saudi Arabien, sind aber ausnahmslos in Afghanistan ausgebildet worden. US-Präsident Bush ruft den Kampf gegen den Terror aus, es beginnt der längste Krieg in der Geschichte der USA - und in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland! Kurz nach Weihnachten 2001 brechen die ersten Soldaten der Bundeswehr nach Afghanistan auf, seither sind dort ständig mehrere Tausend Soldaten im Einsatz. Zunächst hat die ISAFMission einen humanitären Charakter, sie dient der Stabilisierung der Regierung Hamid Karzai. Doch geraten die ISAF-Truppen schnell zwischen innerafghanischeKonfliktfronten und in einen verhängnisvollen Abnutzungskampf. Die Bundeswehr schlittert unversehens in einen afghanischen Bürgerkrieg. Bundesregierung und Bundestag klammern sich jedoch an die Vorstellung, die Machthaber in Kabul seien vom Volk legitimiert und an den frommen Wunsch, fortgesetzt Brunnen bohren und Schulen eröffnen zu können. Doch die Lage erfordert den Einsatz von Kampftruppen. Das erste Mal seit 1945 führt Deutschland wieder einen Krieg. Es ist ein Krieg, der nicht gewonnen werden kann. Die Afghanen haben noch nie eine Zentralgewalt akzeptiert und Besatzer wurden regelmäßig aus dem Land gejagt. Vor allem aber scheitert die Bundeswehr als konventionelle Streitkraft an Hinterlist und Tücke einer brutalen Guerillabewegung. Das Buch skizziert das Kämpfen, Töten und Sterben deutscher Soldaten in zehn Jahren Afghanistankrieg. Es entlarvt das Märchen vom Stabilisierungseinsatz und zeigt auf, dass die Bundeswehr auf den Krieg, in den sie von Politik und Gesellschaft geschickt wurde, nicht vorbereitet war.
Am Vormittag des 11. September 2001 werden vier US-amerikanische Flugzeuge entführt. Zwei Maschinen werden in die Türme des World Trade Centers gesteuert, das dritte fliegt in einen Flügel des Pentagons, das vierte stürzt nach einem Handgemenge zwischen Attentätern und Passagieren über Pennsylvania ab. Die Attentäter stammen in der Mehrzahl aus Saudi Arabien, sind aber ausnahmslos inAfghanistan ausgebildet worden. US-Präsident Bush ruft den Kampf gegen den Terror aus, es beginnt der längste Krieg in der Geschichte der USA - und in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland!
Kurz nach Weihnachten 2001 brechen die ersten Soldaten der Bundeswehr nach Afghanistan
auf, seither sind dort ständig mehrere Tausend Soldaten im Einsatz. Zunächst hat die ISAF-Mission einen humanitären Charakter, sie dient der Stabilisierung der Regierung Hamid Karzai. Doch geraten die ISAF-Truppen schnell zwischen innerafghanischeKonfliktfronten und in einen verhängnisvollen Abnutzungskampf.

Die Bundeswehr schlittert unversehens in einen afghanischen Bürgerkrieg. Bundesregierung und Bundestag klammern sich jedoch an die Vorstellung, die Machthaber in Kabul seien vom Volk legitimiert und an den frommen Wunsch, fortgesetzt Brunnen bohren und Schulen eröffnen zu können. Doch die Lage erfordert den Einsatz von Kampftruppen. Das erste Mal seit 1945 führt Deutschland wieder einen Krieg. Es ist ein Krieg, der nicht gewonnen werden kann.

Die Afghanen haben noch nie eine Zentralgewalt akzeptiert und Besatzer wurden regelmäßig aus dem Land gejagt. Vor allem aber scheitert die Bundeswehr als konventionelle Streitkraft an Hinterlist und Tücke einer brutalen Guerillabewegung.

Das Buch skizziert das Kämpfen, Töten und Sterben deutscher Soldaten in zehn Jahren Afghanistankrieg. Es entlarvt das Märchen vom Stabilisierungseinsatz und zeigt auf, dass die Bundeswehr auf den Krieg, in den sie von Politik und Gesellschaft geschickt wurde, nicht vorbereitet war.

Weitere Angebote für diesen Artikel:

Kategorie
Zustand
Beschreibung
Verfügbarkeit
Preis
 
Neuware
Neu
Original verpackt
Nicht mehr verfügbar
9,95 €*

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.