Autor: Quelle
ISBN-13: 9781158779543
Einband: Paperback
Seiten: 26
Gewicht: 75 g
Format: 246x190x13 mm
Sprache: Deutsch

Bordell

Bordell (Deutschland), Bordell (Paris), Bel Ami, Cleveland-Street-Skandal, One Two Two, Maison d'abattage, Lagerbordell, Wehrmachtsbordell, Dumas Brothel, L'Étoile de Kléber, Salon Kitty, Freudenhaus Hase, Pascha, Pension Clausewitz
 Paperback
Sofort lieferbar | Versandkostenfrei
Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Kapitel: Bordell (Deutschland), Bordell (Paris), Bel Ami, Cleveland-Street-Skandal, One Two Two, Maison d abattage, Lagerbordell, Wehrmachtsbordell, Dumas Brothel, L Étoile de Kléber, Salon Kitty, Freudenhaus Hase, Pascha, Pension Clausewitz, Le Fourcy, Moonlite BunnyRanch, Le Chabanais, Chicken Ranch, Soapland, Drei-Farben-Haus, House of Boys, Lanterne Verte, Big Sister, Aux Belles Poules, Gem Theater, Daily Planet, Laufhaus. Auszug: Das Bel Ami ist ein Nachtclub-Betrieb in Berlin. Das Etablissement, das sich in einer ehemaligen Villa in der Nähe des Olympiastadions im Ortsteil Westend befindet, wurde als Deutschlands edelster Club (Playboy) überregional bekannt und gilt mittlerweile als Berliner Institution . Das Bel Ami wird seit den 1970er-Jahren bis heute vor allem auch als Bordell betrieben, nachdem am gleichen Standort bereits seit Ende des Zweiten Weltkriegs ein Freudenhaus bestand. Aufgrund eines mit der zuständigen Baubehörde abgeschlossenen Vergleichs, der Ende 2007 nach strittigen Auseinandersetzungen um die Betriebsgenehmigung zustande kam, wurde vereinbart, dass der Bordellbetrieb Ende März 2011 aufgegeben wird. Nach Übernahme des Bel Ami 2009 durch die Baldua Betriebs GmbH wurde diese Vereinbarung 2010 aufgehoben und das Bel Ami kann auch weiterhin als Nachtclub und Bordellbetrieb geführt werden. Das Bel Ami befindet sich in dem heutigen Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf, im Ortsteil Westend in der Nähe des früheren Reichssportfeldes, heute offiziell Olympiapark Berlin. Es liegt an der ehemaligen, von den Nationalsozialisten 1936 benannten Reichssportfeldstraße, was früher gelegentlich Anlass zu anzüglichen Bemerkungen über das Bordell gab. Die Straße wurde 1997 nach den jüdischen Turn-Olympiasiegern Felix und Alfred Flatow, die vom NS-Regime im KZ Theresienstadt ermordet wurden, in Flatowallee umbenannt. In dem heute als Nachtclub und Bordell genutzten Gebäude, einer ehemaligen Fabrikantenvilla aus den 1920er-Jahren, wurde nach Kriegsende ein Bordell-Betrieb eingerichtet und betrieben, der zunächst von alliierten Soldaten frequentiert wurde. Ob es dort bereits während der Zeit des Nationalsozialismus ein sogenanntes Wehrmachtsbordell oder ein SS-Offiziersbordell gab, wie Anwohner behaupten, kann nicht belegt werden. Als die Nachfrage seitens der alliierten Soldaten infolge der Reduzierung der Truppenstärken im damaligen West-Berlin zurückging, wurde es als Bordell

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Quelle
ISBN-13 :: 9781158779543
ISBN: 1158779542
Erscheinungsjahr: 18.11.2011
Verlag: Books LLC, Reference Series
Gewicht: 75g
Seiten: 26
Sprache: Deutsch
Sonstiges: Taschenbuch, 246x190x13 mm